News

Ein Haus für alle Sinne

Die BSFH hat eine neue Hausbeschriftung erhalten. In der Fachsprache wird sie «Signaletik» genannt. Sie ist speziell auf sehbehinderte und blinde Personen ausgerichtet und gibt dem ganzen Schulhaus einen zeitgemässen «Touch».

In den letzten sieben Jahren wurde das Hauptgebäude der BSFH umfassend renoviert. Nach der Aussenbeschriftung stand im Frühling 2021 die Signaletik in den Innenräumen als letzte Bauphase auf dem Programm. Dabei wurde das gesamte Haus für Blinde und Sehbeeinträchtigte beschriftet. Das neue taktile Leitsystem zieht sich wie ein roter Faden durch das Gebäude. «Es stellt eine wichtige Grundlage dar, damit Betroffene einen möglichst hindernisfreien Zugang zum Schulhaus und seinen Räumen erhalten», sagt die Prorektorin der BSFH, Isabel Schuler.

Die Beschriftungen zu den Toilettenräumen bestehen aus tastbaren Schriftzeichen und grossformatigen Piktogrammen.

Die Beschriftungen zu den Toilettenräumen bestehen aus tastbaren Schriftzeichen und grossformatigen Piktogrammen.


Kluge Maschine

Der aus Mecklenburg-Vorpommern stammende Oskar Picht (27.05.1871–15.08.1945) entwickelte die weltweit erste Blindenschreibmaschine. Für Tausende von blinden und sehbehinderten Menschen waren diese Geräte eine grosse Hilfe. Picht war ursprünglich Lehrer und später Direktor an einer staatlichen Blindenanstalt in Berlin-Steglitz. Dort entwickelte er 1899 die erste Schreibmaschine für Blindenpunktschrift, die bald eine weltweite Verbreitung fand.

Mit den Jahren folgten noch etliche weitere Modelle, wie etwa die Blindenschreibmaschine für gewöhnliche Schrift und die Stenografiermaschine für Punktschrift auf Streifenpapier.

Die Blindenpunktschriftmaschine hat sechs Schreibtasten und eine Abstandtaste. Jede Taste steht für einen Punkt der von Louis Braille entwickelten Blindenschrift. Die Punkte werden in spezielles Papier gestanzt und können anschliessend direkt abgelesen werden.

Die Blindenschreibmaschine kann zweihändig – mit Zeige-, Mittel- und Ringfinger – oder einhändig angeschlagen werden. Der Vorteil von letzterer Methode ist, dass die linke Hand für das Ablesen des Manuskripts und für das gleichzeitige Nachprüfen des Geschriebenen frei bleibt.

Die von Oskar Picht entwickelte Blindenschreibmaschine «Erika-Picht», Baujahr 1992, hergestellt durch die multi-tech GmbH Dresden.

Die von Oskar Picht entwickelte Blindenschreibmaschine «Erika-Picht», Baujahr 1992, hergestellt durch die multi-tech GmbH Dresden.